The Idea

workwithstyle1

Wie kam es zu Work with Style?

Nachdem ich vorletztes Jahr mein Studium beendet habe, war es erstmal vorbei mit dem Casual StyleZwinker. Nein im Ernst, ich stand vor der Frage, wie ich meinem Stil treu bleibe und doch etwas „businessmäßiger“ wirken kann. Wer kennt das Problem nicht: Businessklamotten versuchen leider all zu oft uns zu uniformieren…Und wollen wir nicht lieber individuell als uniform sein?

Doch wie peppt man ein klassisches Outfit auf?

Diese und viele andere Fragen beschäftigen mich seit einer langen Weile. Doch wie nennt man einen Blog, der sich nicht nur mit Mode, sondern auch mit dem Begriff Arbeiten beschäftigt? Mein erster Gedanke: Arbeitslook. Doch dank der Rückmeldung aus meinem Freundeskreis, war mir schnell klar: Das ist es nicht.

workwithstyle3

Zwei potenzielle Namen übrig:

  • Work with Style
  • Work for Style

Trotz, dass man oft arbeitet, um sich etwas schönes kaufen zu können, habe ich mich letzten Endes für Work with style entschieden. Denn ist es nicht so, dass wir auch  während des Arbeitens gut und somit stylish aussehen wollen?

Workwithstyle2

THE IDEA WAS BORN

An Ideen mangelt es mir nicht. Nun gilt es die Ideen mit Leben zu füllen.

Auf viele tolle Ideen, die zu Outfits werden.